Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung

Glücklicherweise ist der vermaledeite Kuss in Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung nicht das Ende, sondern erst der Anfang einer turbulenten Abenteuergeschichte um die beiden Froschkinder Hipp und Hopp. Auf ihrer Heldenreise erhalten sie ungewöhnliche Unterstützung und müssen jede Menge Gefahren und Eitelkeiten überwinden. Der konsequente Perspektivwechsel und die humorvolle Darstellung der Geschwisterzwiste machen das "alternative Märchen" zu einem großen Vergnügen. Zum Selberlesen für Schulanfänger, zum Vorlesen auch schon für kleinere Froschkönig-Experten. Viel Sprachwitz und das Brechen mit Klischees sorgen dafür, dass auch Erwachsene auf ihre Kosten kommen. (Eselsohr, Ausgabe Juni 2017)

Hipp & Hopp ist ein solch süßes und witziges Buch, dass es auf keinen Fall im Bücherregal fehlen darf, absolute Begeisterung und 5 Sterne plus. Schade, dass es für Ausnahmefälle keine 6 Sterne gibt, hier hätte ich diese mit Sicherheit vergeben. (Elke Seifried, Lovelybooks-Rezensentin)

Ich bin ganz verliebt in das Buch: tolle Geschichte, Charaktere, Bilder, Spannung und Witz...die perferkte Mischung (lehmanns, Lovelybooks-Rezensentin)

Lametta ist weg
Eine schöne Geschichte von Freundschaft und Gemeinschaft, die die Weihnachtsbotschaft nicht besser hätte transportieren können. (allliteraturs.com)

Lametta ist weg" ist eines meiner Kinderbuchhighlights in diesem Jahr und hat uns die kalten Herbsttage versüßt. Wir werden noch einige kuschelige Stunden damit verbringen und ich kann dieses Buch in Form eines Advendskalenders allen Eltern ans Herz legen. Darin befindet sich so viel Liebe und Humor in kindgerechter, leicht verständlicher Sprache. Ein Muss für die kalte Jahreszeit oder den Advent (man kann es natürlich auch außerhalb des Advens sehr gut lesen). Gerlis Zillgens hat mit "Lametta ist weg" die vollen 5 Sterne verdient, wären mehr Sterne möglich, würde ich diese mit Leichtigke vergeben.(thoresan, Lovelybooks)

Die Kapiteleinbände sind wunderschön mit kleinen Zeichnungen gestaltet. Eine tolle Idee für einen Geschichtenadventskalender mit einer urigen, lustigen und fesselnden Geschichte. (Buchraettin, Lovelybooks)

Der Schreibstil der Autorin liest sich wie immer flüssig und vor allem bekommt man super viel zum Schmunzeln. Das ist für kleine und große Leser ein Hit. Die Sprache ist sehr bildhaft und lebt von treffenden Vergleichen, man kann sich daher alles super gut vorstellen ... Die Geschichte geht einem tierisch ans Herz. Sie ist nicht nur humorvoll, sondern transportiert auch ganz viel ... bin absolut begeistert und das wird mein Geschenke Highlight in der Vorweihnachtszweit. (Antek, Lovelybooks)

Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel
Stimmen aus der Lovelybooks-Leserunde:
Das ist Kinderbuchkunst. simone_richter
Yolo muss man einfach kennenlernen ... Genauso gut und genauso witzig wie Teil 1. 22an08
Ein tolles Jugendbuch, das auch Erwachsene begeistern wird. Buchrättin
Aufregend, witzig, provokativ und überraschend. Leserin 71

Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo
Dieses wunderbare, fast anarchistisches Buch und so unterhaltsame, wie informative Erzählung lässt kein Auge trocken. Ein lautes Lachen kann sich der Leser kaum verkneifen, so sehr strapaziert die Situationskomik die Lachmuskeln. Aber nicht nur das macht die Qualität des Buches aus ...
(Arbeitsgemeinschaft Literatur und Medien der GEW, Ajum.
Vollständige Rezension hier)

Zillgens liefert nicht nur spannungsgeladene Personenkonstellationen und Dialoge voller Sprachwitz, sondern sie zeigt auch den zeitweise genialischen Wahnsinn, der Jugendlichen unterhalb ihrer plakativen Rebellion zu eigen sein kann. Und gerade von diesem und dieser weltumstürzlerischen geistigen Kreativität ... können und sollten wir uns hin und wieder mal eine Scheibe abschneiden.
(Dominik Nüse-Lorenz, Pädagogenblogger)

Dieses Buch hat mehr als 5 Sterne verdient!!!! Der Autorin Gerlis Zillgens ist es meisterhaft gelungen ein Buch zu verfassen aus der Sicht einer Dreizehndreiviertel Jährigen!  Absolute LESEEMPFEHLUNG!
(Lovelybooks-Leserundenteilnehmerin: Lesesumm)

OMG ist das Buch gut! Leute ich kann euch sagen, ich lese wirklich viele Kinder- und Jugendbücher, aber das ist zweifelsohne mein Highlight
(
Lovelybooks-Leserundenteilnehmerin: Antek)

Ein tolles Jugendbuch, das auch erwachsene Leser begeistern wird. Von mir 5 Sterne plus… absolute Leseempfehlung. Überlebenspaket für die Pubertät… nimm es mit Humor.
(Lovelybooks-Leserundenteilnehmerin: Buchrättin)

Lady Berlin
(unter Pseudonym Lisa Anders)
Temporeich und oft witzig, immer wieder in situationsgebundenen und SMS-Dialogen schildert die Autorin die Verwicklungen in Vics Leben, die Krise in der Ehe der Eltern, ihre Ängste, ihre Orientierungsschwierigkeiten im realen Leben, aber auch in ihrem eigenen Gefühlsleben. Bewertung: Sehr empfehlenswert
(Arbeitsgemeinschaft Literatur und Medien der GEW, AJuM)
http://www.ajum.de/index.php?s=datenbank&id=12128152

Das Buch ist sehr witzig geschrieben, vor allem die Dialoge zwischen Vic und Jean-Jacques bringen den Leser zum Lachen ...
(www.lizzynet.de/wws/lady-berlin.php)
.

Mal witzig, mal ans Herz gehend, immer spannend und voller Highlights. "Lady Berlin" ist flott erzählt und hat mich restlos begeistert ...

(C. Spindler auf www.amazon.de/Lady-Berlin-Lisa-Anders/dp/3864300029)

Mal witzig, mal ans Herz gehend, immer spannend und voller Highlights. "Lady Berlin" ist flott erzählt und hat mich restlos begeistert ...
(C. Spindler auf www.amazon.de/Lady-Berlin-Lisa-Anders/dp/3864300029)

Supergirls - Mission Love
Die Geschichte wird abwechselnd in angenehm jugendlicher Sprache aus der Sicht der beiden Hauptfiguren erzählt, weshalb man den beiden Mädchen schnell sehr nah kommt. Jede hat so ihre Probleme mit dem Erwachsenwerden und ihrem Platz in der Gesellschaft, doch alles ist viel tiefgründiger, als es zunächst den Anschein hat. So entsteht nach und nach eine komplexe Geschichte um Freundschaft und Zusammenhalt, die durch die fantastischen Elemente aufgelockert und wunderbar witzig ist.
Der galaktische Blitz, der Anna und Nina trifft, gibt ihnen die Fähigkeit, die Gedanken anderer Menschen zu hören, was für viele Lacher sorgt, ebenso die Panik der Mädchen, langsam verrückt zu werden. Die Wesen, denen sie bei ihrer Mission ins All begegnen sind herrlich schräg und spiegeln die sprühende Fantasie der Autorinnen wieder. Während des Lesens kommt man deshalb kaum aus dem Kichern heraus.
Neben ihrer Mission werden aber auch die privaten Probleme der Mädchen nicht vernachlässigt. So erfährt man, warum Nina ein so zurückgezogener und gleichzeitig aggressiver Mensch geworden ist, und dass es für Anna nicht immer einfach ist, so beliebt und brav zu sein.
Langsam, aber sicher wird aus Anna und Nina ein Team, das seine Aufgabe die Welt zu retten ernst nimmt, auch wenn sie beide erst noch lernen müssen, selbstlos zu handeln. Am Ende des Buches sind die beiden bereits ein wenig näher zusammengewachsen und man freut sich schon auf ihre nächste "Mission: Manga", die im März diesen Jahres erscheinen wird.
(Stefanie Forster, Online-Redakteurin www.liesundlausch.de)

Sabine Both und Gerlis Zillgens schicken die beiden Mädchen in ein mehr als außergewöhnliches Abenteuer. Die Erzählweise ist flott und macht Spaß ... Die Hauptcharaktere sind vielschichtig und liebenswert.
(Rezension/bol.de)

Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es hat einfach nur Spaß gemacht dieses Buch lesen zu dürfen und auch das Layout des Buches ist sehr schön.
(Nina Müller/buchbotschafter.de)

Das Buch ist ein wunderbares Leseabenteuer für Mädchen, die stark verpflichtet sind und überall helfen wollen. Und es ist ein wunderbares Leseabenteuer für kleine Weltverbesser(innen), die erfahren können, dass man zu jedem Zeitpunkt Geschichte schreibt und dass niemals etwas umsonst ist.
Anna Krämer, Hombrucher Buchhandlung

... Eine lustig verrückte Geschichte
(Maria Völmeke/bol.de)

... Mit witzigen Zeitreisen und coolen Sprüchen. Super gemacht.
(Anne Walterscheidt/bol.de)

Erwachsenen, die sich beim Lesen gerne mal kringelig lachen, und in eine verrückte Geschichte mit Zeitreisen und kosmischen Missionen abtauchen wollen, empfehle ich dieses Buch aus dem Regal der Tochter zu holen.
(Annette/buchbotschafter.de)

Supergirls - Mission Manga
Also ich liebe die SuperGirls! Schon wie bei Band 1 "Mission: Love" kam ich kaum aus dem Kichern heraus, nur, wenn gerade eine der eher traurigen oder berührenden Passagen dran war.
Darkwoman und Miss Perfekt sind mal wieder im intergalaktischen Auftrag unterwegs und haben sich mittlerweile zu einem guten Team gemausert, das sich auch von Unstimmigkeiten nicht aus dem Konzept bringen lässt. Obwohl sie selbst von Liebeskummer geplagt werden, vergessen sie nicht ihren Auftrag und halten zusammen.
Egal ob im beschaulichen Norddeutschland oder im hektischen Tokio, die beiden Mädels lassen sich ganz schön was einfallen, um die Welt zu retten.
Mehr Spaß kann man kaum haben, hier kann man lachen, weinen und mitfiebern.
Perfekt für alle Leseratten ab 12-13 Jahren und auch für deutlich ältere Leserinnen noch ein Heidenspaß. :-)
(Stefanie Forster, Online-Redakteurin www.liesundlausch.de)

Supergirls - Mission Luna
Das Autoren-Duo Both und Zillgens bleibt sich auch im bereits dritten Band ihrer Jugendbuch-Reihe "SuperGirls" treu und hat einen wunderbaren Mix aus Ernsthaftigkeit, Humor, Gefühl und Spannung kreiert, der junge und auch nicht mehr ganz so junge Leseratten die gut 200 Seiten locker in einem Rutsch durchlesen lässt.
(Stefanie Forster, Online-Redakteurin bei www.liesundlausch.de)

Als Superkraft bekommen Anna und Nina die Fähigkeit verliehen, sich in jedes beliebige andere Wesen zu verwandeln. Mit dieser Fähigkeit spielen die Autorinnen in ihrer actionreichen Geschichte besonders, wenn sich z. B. Nina in eine Ratte verwandelt oder beide mit sehr weiblichen Gefühlen und Gedanken in einem männlichen Körper agieren. Amüsant, spannend und durchaus mit kritischen Untertönen ist auch die 3. Mission des ungleichen Duos sehr gern zur Fortsetzung empfohlen.
(Andrea Wanner, Lektoratsdienst ekz, Bibliotheksservice, www.ekz.de)

Alles Emma - oder was?
Dieses Buch der Reihe “ Chaos, Küsse und Katastrophen “ ist der erste interaktive Roman, der in Zusammenarbeit mit der Autorin und jugendlichen Online-Co-Autorinnen entstand. 8 (richtig: 13)* Mädchen, deren Namen auch in der Danksagung und an den entsprechenden Textstellen erwähnt werden, beteiligten sich an dieser Geschichte. Es gelang den Autorinnen ein Gesamtwerk, das durchaus spannend ist und aus einem Guss scheint ... Bewertung: empfehlenswert. (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AjuM) Nordrhein-Westfalen) * korrigiert von der Autorin.

Kussmarathon
Von
der ersten Zeile an nimmt einen dieser spritzige und unterhaltsame Roman gefangen. Das besondere erzählerische Moment ist der stete Wechsel zwischen Erzählung und Annikas Tagebucheintragungen in ihr Online-Tagebuch sowie ihre Mailkontakte mit ihrer Freundin Franziska. Zahlreiche Verwirrungen sorgen für Spannung und witzige Unterhaltung. Junge Leserinnen können sich mit Annikas zwiespältigen Gefühlen und Unsicherheiten gut identifizieren ...
Ein empfehlenswertes Buch für junge Mädchen, das Unterhaltung, Witz ud Spannung garantiert.
(Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AjuM) Nordrhein-Westfalen)

... in jeder dieser Reihen gibt es auch gute Romane, witzige, nachdenkliche, manchmal sogar literarisch ambitionierte Bücher, die ihre Leserinnen ernst nehmen und nicht nur mit trivialen Herz-Schmerz-Klischees abspeisen. Gerlis Zillgens "Kussmarathon", bei Rowohlt ist so ein Highlight. Die Kölner Kabarettistin erzählt zwar auch nur die Geschichte des ersten Verliebtseins, aber wie sie das tut, unterscheidet sich beträchtlich von der gängigen Dutzendware.
(Florian Felix Weyh in "Büchermarkt", Deutschlandfunk)

Eine Mädchengeschichte, die alle Kriterien ihres Reihentitels erfüllt: Chaos - Küsse - Katastrophen. Die Katastrophe vorweg, als nämlich Marie auf dem Zeugnis eine satte 6 in Englisch nach Hause bringt und nun bald zwei Schuljahre hinter ihrem ein Jahr jüngeren, aber hochbegabten Bruder Pat hinterherhinken wird. Kurz entschlossen ergreift die Mutter die Initiative und meldet Marie - und Pat gleich dazu - zu Sprachferien in England an. Und damit kann Punkt zwei beginnen: das Chaos.
Marie kommt nämlich in eine Familie, die bereits drei andere junge Menschen aus anderen Ländern aufgenommen hat, darunter den feurigen Charmeur François aus Frankreich, der bald Marie schöne Augen macht, während er gleichzeitig mit Natascha knutscht. Und dann ist da Laura, die Maries Nähe sucht, weil sie sich in deren Bruder Pat verguckt hat, aber Pat denkt eigentlich lieber über den Satz des Pythagoras als über Laura nach. Und schließlich gibt es noch Matthew, den Sohn der englischen Familie ...
Gerlis Zillgens erzählt flott, turbulent und rasant von den inneren und äußeren Verwicklungen, immer aus der Sicht der etwa 14-jährigen Marie. Kaum mag man glauben, das die Autorin älter ist, so lebendig und überzeugend ist ihre Geschichte. Zugegeben, es ist keine hohe Literatur, aber genau das, was die oft nur schwer zum Lesen zu begeisternde Gruppe der 12-14-jährigen jungen Damen lesen möchte: Erlebnisse und Geschichten, in denen sie sich selbst erkennen, ohne Einmischung "von oben"; hier erwarten sie sich Rat und Bestätigung, hier holen sie sich ihre Vorbilder und Erwartungen ans Leben. Kurz: Hier lebt ihre Welt, in der sie ihren Platz noch finden müssen. Und diese darzustellen in allen Nuancen, flott und amüsant erzählt, ist Gerlis Zillgens auch in diesem Roman gelungen.
(Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AjuM, aufgenommen in die E.T.s, die Liste der Empfohlenen Taschenbücher im JulimJournal)

Superstar zum Küssen nah
“Das Buch “Superstar zum Küssen nah” ist ein flott geschriebenes Buch für junge Mädchen von Gerlis Zilligens. Sie beschreibt die Gefühle, Wünsche und Ängste der beiden Hauptpersonen Julia und Frida. Ihre Freundschaft, die Belastung durch das Casting, der Stress, ihre Eifersucht, das Umgehen mit Konkurrenz. Im Endeffekt siegt die Liebe. Sie ist zum Schluss für wichtiger für Julia, und auch für Frida, als der erste Platz beim Castingwettbewerb.
Die beschriebenen Personen überzeugen durch ihre Persönlichkeit und Charakterstärke. Auch sprachlich ist das Buch gut auf die jungen Leserinnen abgestimmt. Der Autorin ist es gelungen eine interessante, unterhaltsame Geschichte zu schreiben, die gut die Gefühlslage trifft und ein Stück “Lebenshilfe“ bietet.
(Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AjuM) Nordrhein-Westfalen)

www. kussmail. de
Gerlis Zillgens hat in dieser für Jugendliche ab 12 Jahren konzipierten Reihe "Chaos - Küsse - Katastrophen" bereits zwei Bücher veröffentlicht: "Ein Kuss zu viel" und "Sommernachtsträume". Auch ihr drittes Buch findet wieder den Ton der Jugend. Leicht, locker, verständlich und ganz nah dran... Übrigens: Das Buch hat natürlich ein Happy End! Aber eins, mit dem man im Verlaufe der Story wohl beim besten Willen nicht rechnet.
(Martina Meier, www.buchtips.net/rez2051-wwwkussmailde.htm)

Witzig und unterhaltsam lässt die Autorin Gerlis Zillgens den Leser am Durcheinander der Gefühle einer liebenswerten Heldin teilhaben. Verliebt in einen, den man nur aus dem Chatroom kennt? Geht denn das? Und ob! Wie, das beschreibt Gerlis Zillgens ebenso spannend wie lustig in www.KUSSMAIL.de.     
(Solinger Tageblatt)

Ein spannendes und witziges humorvolles Buch von der ersten bis zur letzten Seite. So realistisch überzeugend kann eigentlich nur jemand schreiben, dem die Welt der Pubertierenden noch ziemlich nahe ist. Der Leser oder die Leserin kann das auf und ab der Gefühle des 13-jährigen Mädchens gut nachempfinden, vor allem, wenn sich die Eltern einmischen. Nichts hassen Jugendliche mehr als Kontrolle, doch andererseits schätzen sie im Unterbewußtsein gute und kluge nicht allzu aufdringliche Ratschläge und Verhaltensweisen auf dem Gebiet der ersten Liebe. Das Buch spannt den Bogen sogar noch eine Generation weiter und zeigt, dass Liebe bis ins hohe Alter bei einer lebendigen Beziehung notwendig und möglich ist. (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AjuM) Nordrhein-Westfalen)

Eine 6 und sieben Küsse
Herzerfrischend und mit mancher Situationskomik präsentiert sich der Band “Eine 6 und sieben Küsse”. Zillgens schildert lebhaft die Probleme eines jungen Mädchens, das nicht nur mit dem Englischen seine Schwierigkeiten hat, sondern auch mit einem hochbegabten Bruder, einer schwerhörigen Großmutter und vor allem - mit der erwachenden Liebe. Zudem gelingt es der Autorin, amüsant die Konkurrenzen zwischen Marie und anderen Mädchen während der Sprachferien hinsichtlich hübscher Jungs darzustellen. Da liest man mit Vergnügen über die Irrungen und Wirrungen der Liebe, bis endlich der Richtige am Ende gefunden ist. Ganz nebenbei lernt man noch ein klein wenig Englisch. Zum Schluss also stellt sich die Sechs als zweifacher Gewinn dar: für Marie, weil sie ihre erste echte Liebe findet, für den Leser, der für einige Stunden in eine andere Welt eintauchen kann.
(Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW Bewertung: sehr empfehlenswert)

Sommernachtsträume
Wenn man ein Buch zur Hand nimmt und immer wieder einmal herzhaft lachen kann, dann ist es ein gutes Buch. „Sommernachtsträume“ von Gerlis Zillgens ist solch ein Buch. Auf wundervoll humorvolle Art wird die Geschichte einer ersten Liebe erzählt. Denn als Lara Sebastian das erste Mal begegnet, ist sie einfach hin und weg und hat nur noch Augen für ihn. Schade nur, dass Sebastian sich in Laras beste Freundin Saskia verknallt hat. Und die liebt Silvio, der aber nur Augen für Lara hat. So eine verdrehte Geschichte aber auch!!...
Gerlis Zillgens Jugendroman „Sommernachtsträume“ legt man nicht mehr aus der Hand. Natürlich richtet er sich in erster Linie an junge Mädchen ab etwa 13 Jahren, aber auch als „erwachsener“ Leser kann man bei der Lektüre vergnügliche Stunden erleben und sich wundervoll an die eigene Zeit der ersten Liebe erinnern. Gleichzeitig gelingt es Gerlis Zillgens auch, klassische Theaterstücke in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Man merkt den Protagonisten dieses Romans nämlich an, dass sie Spaß haben, Shakespeares Figuren mit Leben zu erfüllen...
Interessant ist auch die sprachliche Aufarbeitung des Themas, denn der Jugendsprache von heute steht auszugsweise natürlich auch immer wieder die Sprache Shakespeares gegenüber – und der hat sein Stück immerhin schon im 16. Jahrhundert geschrieben.
Als „Nebengeschichte“ erzählt Gerlis Zillgens, die früher selbst einmal Schauspielerin und Regisseurin war, die chaotischen Liebesbeziehungen von Laras Mutter. Die ist inzwischen schon zum vierten Mal verheiratet, dieses Mal – welch ein Zufall – mit einem Theaterschauspieler. Zu all ihren Männer hat sie auch nach der Scheidung guten Kontakt. Sogar zu Laras Vater, der seine Ex-Frau eigentlich noch immer liebt. So wird ganz am Rande deutlich, dass auch erste Lieben einmal auseinander gehen können, das Leben aber weitergeht und noch viele schöne Erfahrungen kommen können...
(Martina Meier, www.buchkritik.at)

Sebastian liebt Saskia, Saskia liebt Silvio, Silvio liebt Lara - das stellt die Freundschaft der beiden Mädchen ganz schön auf die Probe. Und es wäre doch gelacht, denken sie, wenn sie nicht mit List und Energie die Weichen richtig stellen könnten ...
Ein turbulenter Roman, aus der Sicht verliebter Teenager geschrieben. Gerlis Zillgens erzählt flott und lebendig, webt in ihren Roman alle Elemente typischer Liebesgeschichten von 13-Jährigen ein und versteht es doch, daraus etwas Neues zu gestalten, das in keiner Weise kitschig oder schmalzig wirkt. Sie trifft genau den richtigen Ton, in dem die betreffende Altersgruppe selber redet, beschreibt genau die kompliziert-einfachen Beziehungen der beiden Freundinnen zueinander, wartet mit vielen kleinen Details auf, die die Erzählung lebendig und glaubwürdig machen.
Der Leser - oder meist wird es eine Leserin sein - kann sich gut mit beiden Mädchen identifizieren, mit ihnen lachen oder biestig sein, verzweifeln oder vor Glück im Siebten Himmel schweben, hoffen, schimpfen und immer wieder neue Ideen aushecken, die von vornherein zum Scheitern verdammt sind.
Eine amüsante Lektüre, die Spaß macht und zum Lesen einlädt.
(Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW)

Ein Kuss zu viel
Ein erfreulicher Roman...! Und das liegt daran, dass die Autorin... jedweden Kitsch und alle Klischees vermeidet, die das Genre der Liebesgeschichten von Pubertierenden sonst zu bieten hat... Die geschilderten Personen, auch die Erwachsenen, überzeugen durch ihre individuelle Charakterisierung, locken oft genug zum Schmunzeln und Lachen... So erfüllt das Buch den Anspruch des Lesers auf eine intelligente und doch amüsante Geschichte und bietet zudem ein Stück „Lebens- und Liebeshilfe“ pur. Gut gemacht, weiter so, Gerlis Zillgens! (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien/avn-rp)

...Viel geschieht in diesen Wochen - Sophie ertrinkt beinahe, verliebt und entliebt sich, hat viel Spaß und auch Kummer und zuguterletzt ist sie ein Stückchen erwachsener geworden,... kennt ihren Platz im Leben besser und ist sich über ihre Gefühle im klaren.
"Ein Kuss zu viel" ist ein spannender, spritziger Mädchenroman - vielleicht als Urlaubslektüre am Weg nach Fuerteventura?
(Sandammeer - Die virtuelle Literaturzeitschrift)